Skip to content

Outddor-Camp Toskana

 

Outdoorcamp in der Toskana - Einfach zusammen Sein.

11. bis 15. September 2019 in Pratolungo

Einfach sein. Einfach zusammen Sein.

24 Stunden unter freiem Himmel. Natur in seiner reinsten und schönsten Form auf einem traumhaften Stück Erde erleben (schau dir das Video "Lisas Freilufträume in der Toskana" an, um einen Eindruck von diesem Paradies zu bekommen).

Dich von ganz neuen Seiten und in allen Facetten kennenlernen. Dich selbst entdecken - das größte Abenteuer des Lebens.

Vielleicht zum ersten Mal Zeit mit anderen Menschen verbringen, denen du keine Show vorspielen musst. Begegnungen mit offenem Visier und offenem Herzen.

Ganz viel über Mut, Vertrauen, Eigenverantwortung, Selbstliebe, Gefühle annehmen und authentisches Leben lernen, erfahren und spüren.

Eine kleine Gruppe von maximal 15 Teilnehmern, die eine schnelle Verbindung möglich macht.

5 Tage, in denen alles sein darf. In denen das passiert, was einfach dran ist.

Dich auf allen Ebenen erfahren: Kräftig anpacken, Erschaffen mit den eigenen Händen, in der malerischen Natur bewegen, nährende Gespräche, heilsame Stille, Zeit für Rückzug und Reflexion, am Lagerfeuer sitzen und schweigen oder singen oder Geschichten erzählen, regionale italienische Küche genießen. Das Spielkind in dir wieder entdecken, das mehr Abenteuer erleben will. Lebensfreude tanken. Inspirieren lassen. Zwei Seminarleiter, die immer ein offenes Ohr für deine Fragen und Themen haben.

Dazu noch ausschließlich für die Teilnehmer dieses Camps eine exklusive Lagerfeuer-Lesung meines neuen Buchs "Mut ist Angst plus ein Schritt", das am 31. August erscheint.

All das und noch viel, viel mehr bietet dir das Einfach-Sein-Camp 2019 in der Toskana. Ein Ort in der Ferne, in dem du dir selbst näher kommen kannst.

Kurz zusammengefasst: Freiheit, Natur, Geborgenheit, Verbundenheit, Freunde, Abenteuer, Mut, Tatkraft, Stärke, Humor, Sanftheit, Stille, Musik, Inspiration, Gefühle, Weite, Raum, ... - und alle wunderbaren Qualitäten, die jeder Teilnehmer mitbringt.

Ist das Camp etwas für dich?

Ganz sicher, wenn du bis hierher gelesen hast. Vielleicht schwirren bei dir schon länger solche oder ähnliche Fragen herum:

  • Wer bin ich überhaupt?
  • Welche meiner Qualitäten und Bedürfnisse lebe ich und welche nicht?
  • Was will sich schon lange mal durch mich zeigen und braucht endlich ein Ventil?
  • Ist das, was ich gerade lebe (Job, Beziehung, Freunde, Wohnort, Hobbys ...) das, was ich wirklich will?
  • Gibt es unerfüllte Träume, die meine Ängste bisher verhindert haben?
  • Wie sehr bin ich wirklich ich selbst in meinen verschiedenen Rollen?

Wer leitet das Camp?

Mischa Miltenberger und Marc Essert. Noch 2018 war Marc als Teilnehmer beim Mutmachercamp in der Toskana dabei. Danach entstand eine echte Männerfreundschaft, die dazu führte, dass wir im Juni 2019 das erste Männer-Kanucamp zusammen leiteten (das wunderschöne Video von unserem Abenteuer in Schweden findest du hier).
Kiki, eine weitere ehemalige Teilnehmerin, ausgebildete Entspannungstrainerin und Personal Trainerin, wird jeden Morgen eine sanfte Bewegungseinheit anleiten (und bei Bedarf auch mal nachmittags ein Workout mit Volldampf).

Wir sind zwei komplett unterschiedliche Typen: Hier Mischa, der langjährige Kopfarbeiter (heute mehr Herzarbeiter), Vielschreiber, Vielredner, Coach, Autor mit großem Faible für Yoga, Meditation und Mantrasingen. Dort Marc, der großartige Visionär, der Super-Handwerker mit der ständigen Lust auf neue Kreationen und zugleich ausgestattet mit einer extrem guten Wahrnehmung für Menschen und Situationen. Eine Kombination, die uns in der Qualität der Zusammenarbeit selbst überrascht hat - auch weil wir stets absolut offen kommunizieren und den anderen ständig ermuntern, Neues zu wagen und sich selbst noch mehr zu entdecken.

Unsere einzige Aufgabe beim Camp ist, dir den Raum zu bieten, damit sich alles das zeigen kann, was sich zeigen will. Wir haben stets ein offenes Ohr und ein offenes Herz für dich und werden dich auf verschiedene Arten ermuntern, dich auf die abenteuerliche Reise zu dir selbst zu begeben.

Der Zeitplan:

Mittwoch, 11. September:
bis spätestens 14.30 Uhr: Anreise
15 Uhr: Beginn/Vorstellung

Sonntag, 15. September:
13 Uhr: Seminarende, Mittagessen
bis 15 Uhr Abreise

Wie jetzt? Kein genauer Zeitplan?

Richtig! Das Mutigste, was du tun kannst, ist, dich einfach überraschen zu lassen. Wir werden jeden Tag dreimal gemeinsam essen und den Rest der Zeit verdammt viele gute Dinge miteinander erleben. Garantiert mit ganz viel Spaß und viel Tiefgang. Garantiert ohne sinnlose Mutproben.

Die Anreise/Abholung/Mitfahrgelegenheiten

Lisa hat die verschiedenen Optionen auf dieser Seite dargestellt.

Auto: Klick hier, dann siehst du auf Google Maps den Ort, von dem die Freilufträume nur noch 2 Kilometer entfernt sind. So als erste Orientierung, wo es hingeht und wie lange du dorthin brauchst (genaue Beschreibung bekommst du nach der Anmeldung ca. 2 Wochen vor dem Camp).

Bahn: Such dir am besten eine Verbindung bis Florenz. Von dort kannst du mit dem Direktbus in gut 2 Stunden zum Bahnhof Grosseto weiterfahren, von wo aus wiederum ein Bus direkt nach Santa Caterina geht, wo wir dich abholen. Sollte diese Busverbindung überhaupt nicht mit deiner Ankunftszeit vereinbar sein, finden wir eine Lösung, zum Beispiel, dass du von anreisenden Teilnehmern mit dem Auto aufgegabelt wirst.

Flug: Hier bieten sich Flüge nach Florenz, Rom und Pisa an. Von dort geht es mit dem Bus weiter zum Bahnhof Grosseto, von wo aus wiederum ein Bus direkt nach Santa Caterina geht, wo wir dich abholen. Sollte diese Busverbindung überhaupt nicht mit deiner Ankunftszeit vereinbar sein, finden wir eine Lösung, zum Beispiel, dass du von anreisenden Teilnehmern mit dem Auto aufgegabelt wirst.
Dabei versuchen wir, auch im Sinne der Umwelt, so wenige Fahrten wie möglich zu machen, sodass Wartezeiten entstehen können, falls mehrere Teilnehmer binnen weniger Stunden in Grosseto eintreffen.

Wichtiges zur Koordination: Wer an Fahrgemeinschaften mit dem Auto interessiert ist, kann das im Anmeldeformular kundtun. Wir bringen dann die jeweiligen Teilnehmer vorher miteinander in Kontakt.

Der Seminarort: Besonderheiten/Übernachtung/Verpflegung

Das Camp findet in den Freilufträumen nahe Santa Caterina in der Toskana statt. Bitte lies dir unbedingt die Beschreibungen unter dem Menüpunkt Frei*luft*Räume genau durch, damit du weißt, auf was du dich einlässt.

Du übernachtest in einer der  charmanten Freiluft-Suiten.

Anmeldung und Kosten:

Das 4-Tages-Seminar inklusive Betreuung durch zwei Seminarleiter kostet 350 Euro. Wenn du dich zusammen mit deinem Partner/Freund/Freundin anmeldest, zahlt ihr zusammen 600 Euro.

Kosten für die Übernachtung:
- In den vier großen Freiluftsuiten (je 2 Personen pro Suite) 25 Euro pro Person/Nacht. Bei Einzelbelegung 37 Euro pro Person/Nacht (nur falls Camp nicht ausgebucht). Zuzüglich pro Zelt Kosten für die Endreinigung von einmalig 23 Euro.

- Im Wohnmobil, Bus, Auto, Zelt: 10 Euro pro Person/Nacht. Erst möglich, wenn schon mindestens 3 Freiluftsuiten komplett belegt sind. Bitte gib diesen Übernachtungswunsch bei der Anmeldung an und ich teile dir dann mit, wenn die Mindestzahl erreicht ist oder ob du in der Suite schlafen darfst 🙂

Kosten für die Vollpension: 30 Euro pro Tag (vier volle Tage = 120 Euro)

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind nicht im Seminarpreis enthalten. Jeder Teilnehmer bezahlt diese vor Ort in bar.

Wichtig: Wir wissen, dass es mutig ist, mit einem (möglicherweise) fremden Menschen in einem Raum zu schlafen. Anders könnten wir sonst nicht das Seminar so vielen Teilnehmern, wie es die Freilufträume zulassen, ermöglichen.

Das Camp ist genau das richtige für dich?

Dann klick gleich den Button unten und du gelangst direkt zum Anmeldeformular.

Du bekommst nach deiner Anmeldung sofort eine Bestätigungsmail und Infos über das weitere Vorgehen und die Zahlungsmodalitäten (Anzahlung 100 Euro, Restbetrag bis spätestens 14. August 2019).

Du willst noch mehr über die Camps und die Freilufträume erfahren?

Hier sind einige Videos zur Einstimmung für dich - allesamt zu sehen auf dem Youtube-Kanal JayBe Outdoor TV:

Und hier noch ein paar Foto-Eindrücke von den Freilufträumen:

Das sagen bisherige Teilnehmer:

Stefanie FriedemannStefanie Friedemann: „Ein Mutmacher-Seminar bei dem ich den Mut schon vorher brauchte, um es überhaupt zu starten. Denn es gab keine klassischen Rahmenbedingungen wie bei anderen Seminaren (kurze Anreise, Seminarräume, strukturierte, unflexible Abläufe, abends im Hotelbett, um vor dem TV zu entspannen …) – und DAS war und ist es, was es so intensiv und außergewöhnlich gemacht hat.  Der Perspektivwechsel von außen nach innen. Wenig Ablenkungen wie im Alltag, da es z.B. auch keine Spiegel gab. So war ein Ankommen bei sich selbst schnell möglich und daraus resultiert Veränderung. Natur pur, Naturgewalten erleben, reine Luft und frisches - mit Liebe gekochtes - Essen. Menschen die sich aufmachten, um neue Wege zu gehen, die Verbindungen der Vorgeschichten miteinander.

Mischa hat es geschafft, einen neuen, ungewöhnlichen Raum zu öffnen, indem so viel passieren kann, aber auch nicht muss. Jeder konnte auf seine Weise Sein, jedes Tempo des Öffnens war richtig und so wie es war, war es wunderbar. Auch dies miteinander zu erleben. Im Innen wie Außen.

Mut ist Angst plus EIN Schritt: Wer genau nach diesem gesucht hat, der wird hier aufpassen müssen, dass er nicht auf einmal die 7-Meilen-Stiefel mit nach Hause bringt ;-)“


Bernhard Stemp: Ich bin losgezogen, mich zu finden. Wer bin ich, ohne das TUN, ohne das STREBEN, ohne das GRÜBELN?
Ich bin losgezogen in die Natur, in die Stille.
Was hab ich gefunden: 6 wundervolle Männer, stark und sanft, manchmal ein wenig derb, immer mitfühlend, mit viel Lebensweisheit und zugleich kindlich neugierig, auf Entdeckungsreise nach sich und anderen - und ICH bin einer von IHNEN.
Ich hab AUCH MICH ein Stück weit entdecken dürfen. Auf vielerlei Weise. Verletzlich und klein, ängstlich und zaghaft und dann auch kraftvoll und stark, mutig und entdeckerfreudig. Der Weg dahin war mehr als einmal schmerzhaft.
Und immer wieder durfte ich erfahren, dass die Gruppe mich weiterträgt, über diese Momente hinweg. Dass ich alles sein darf: wütend und laut, traurig und froh, weinend und singend. Dass ich damit sogar ein Geschenk sein kann, und dass ich mich und meine Gefühle nicht verstecken brauche. Dass ich erst lebendig werde und sichtbar, wenn ich ICH sein darf. Wenn ich mir erlaube, ICH zu sein, SO wie ich gerade bin.
Vor allem darf ich auch stolz auf mich sein. Stolz, dass ich mich auf den Weg gemacht habe, zu mir. Stolz dass ich nicht zurück gewichen bin, als es weh tat.
Es war EIN Schritt auf meiner Reise zu MIR - und es war ein grosser und wichtiger Schritt.


Natalie CollingNatalie Colling: „Ich hatte die Ehre, Mischa bei seinem ersten Mutmach-Seminar in der Toskana erleben zu dürfen. Dabei hat er mich mit seiner natürlichen, direkten und humorvollen Authentizität tief berührt. Er bestärkte mich darin, neue Türen in mir zu öffnen und neue Wege zu gehen.

Mischa und sein Seminar haben mein Leben verändert und mich mir selbst ein großes Stück näher gebracht."